Jede Bewertung wird individuell darauf geprüft, ob ein Verbraucher die Dienstleistungen tatsächlich bei uns in Anspruch genommen hat.

Neben den einzelnen Bewertungen sind auch Gesamtbewertungen – also die Note, die beispielsweise ein einzelnes Produkt durch das Zusammenrechnen der Produktbewertungen bekommt – eine Hürde, die gemeistert werden müssen. Da Gesamtwertungen oft als Blickfang gemeinsam mit dem Artikelbild genutzt werden, ist es nur logisch, dass für den Verbraucher erkennbar sein muss, ob sich diese Gesamtbewertungen aus geprüften oder ungeprüften zusammensetzen. Was ist aber, wenn sowohl geprüfte, als auch ungeprüfte Bewertungen in das Gesamtergebnis einfließen? In so einem Fall ist es empfehlenswert, das Gesamtergebnis als „ungeprüft“ zu kennzeichnen, da die Einbeziehung von nicht-verifizierten Rezensionen dafür sorgt, dass das Gesamtergebnis so gesehen nicht geprüft ist; zum anderen könnte bei der Das kann durch einen Text direkt unter den Sternchen geschehen. Wird geschrieben, dass es sich um geprüfte Bewertungen handelt, muss auch hier wieder das „Wie“ aus Schritt 2 erklärt werden. Aus Platzgründen bietet sich oft eine sichtbare Verlinkung zur Erklärung. Auch Sternchenhinweise sind möglich, sofern sie schnell auffindbar und gut lesbar sind.